News

Alexa und Datenschutz

Wer ein Echo Gerät besitzt dem sollte klar sein, dass seine Gespräche von Alexa mitgehört werden. Was vielen nicht klar ist, diese Gespräche/Geräusche werden auch von Amazon gespeichert. Jetzt kam es zu dem Fall, dass jemand Auskunft über seine Daten haben wollte, allerdings bekam er die Tonaufnahmen von jemand anderem.

Datenschutztechnisch gesehen ein Super-GAU. Laut Amazon handelt es sich hierbei um einen isolierten Einzelfall, einen menschlichen Fehler. Wer im Modell des Total-Quality-Managements denkt der weiß, Prozesse provozieren Fehler. Man sollte sich vielleicht einmal den ganzen Vorgang ansehen und sich die Frage stellen: Ist es zweckgebunden grundsätzlich alle Gespräche zu speichern, ohne die Einwilligung der Beteiligten?

Mehr dazu erfahren Sie im heise Artikel:

Amazon gibt intime Sprachdateien preis